Web-Server

MDaemon-Remoteverwaltung

Remoteverwaltung ist deaktiviert

Mit dieser Option wird die Remoteverwaltung abgeschaltet. Die Remoteverwaltung lässt sich auch über das Menü Datei sowie über den rechten Abschnitt im Bereich Statistik der Benutzeroberfläche von MDaemon aktivieren und deaktivieren.

Remoteverwaltung wird unter dem internen Web-Server ausgeführt

Diese Option bewirkt, dass die Remoteverwaltung unter dem MDaemon-eigenen Web-Server ausgeführt wird. Die Remoteverwaltung lässt sich auch über das Menü Datei sowie über den rechten Abschnitt im Bereich Statistik der Benutzeroberfläche von MDaemon aktivieren und deaktivieren.

Remoteverwaltung wird unter einem externen Web-Server ausgeführt (IIS, Apache usw.)

Diese Option muss aktiv sein, falls die Remoteverwaltung unter den Internet Information Services (IIS) oder einem sonstigen Web-Server ausgeführt werden, der MDaemon-eigene Web-Server hingegen nicht verwendet werden soll. So lange diese Option aktiv ist, sind bestimmte Menüpunkte in der Benutzeroberfläche nicht zugänglich. Diese gesperrten Menüpunkte beeinflussen Einstellungen, die den Betrieb des externen Web-Servers stören können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einbindung der Remoteverwaltung in IIS.

Remoteverwaltung überwacht folgenden TCP-Port

Auf dieser Portnummer beantwortet die Remoteverwaltung ankommende Verbindungsversuche.

Verbindungen laufen nach [xx] Minuten Leerlauf ab

Wenn ein Benutzer bei der Remoteverwaltung angemeldet ist, wird die Verbindung nach der hier angegebenen Leerlaufdauer durch die Remoteverwaltung getrennt. Die Voreinstellung beträgt 15 Minuten.

Verschiedene Einstellungen

Benutzernamen und andere Daten mithilfe von Cookies speichern

Per Voreinstellung nutzt die Benutzeroberfläche der Remoteverwaltung Cookies, sodass die Browser der Benutzer die Benutzernamen und weitere Parameter für die Anmeldungen speichern können. Falls Sie die Nutzung von Cookies nicht zulassen wollen, deaktivieren Sie diese Option. Diese Option passt die Anmeldung besser an die Bedürfnisse der Benutzer an; sie funktioniert aber nur, wenn die Benutzer in ihren Browsern Cookies zulassen.

IP muss während der Remoteverwaltungs-Verbindung gleich bleiben

Dies ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. Die Einstellung bewirkt, dass eine Verbindung mit der Remoteverwaltung mit einem bestimmten Benutzer auf genau die IP-Adresse beschränkt wird, die dem Benutzer bei Verbindungsaufbau zugewiesen war. Eine Verbindung mit der Remoteverwaltung kann somit nicht mehr durch einen Unbefugten "übernommen" werden, da sich dann die IP-Adresse der Gegenstelle ändern würde. Diese Betriebsart erhöht die Sicherheit beträchtlich, kann aber zu Problemen führen, wenn der Benutzer einen Proxy-Server verwendet oder die Internetverbindung über einen Zugang mit dynamischer Adresszuweisung herstellt, der die IP-Adressen dynamisch zuweist und nach Verbindungsabbrüchen ändert.

Remoteverwaltung zusammen mit MDaemon beenden

Diese Option bewirkt, dass die Remoteverwaltung beendet wird, sobald MDaemon beendet wird. Ist diese Option abgeschaltet, so wird die Remoteverwaltung auch nach Beendigung von MDaemon im Hintergrund ausgeführt.

Anonyme Daten über die Nutzung übermitteln

Der Webclient der MDaemon-Remoteverwaltung übermittelt per Voreinstellung anonyme und unkritische Daten über die Nutzung. Hierzu gehören das genutzte Betriebssystem, die genutzte Browser-Version und vergleichbare Daten. Die Daten werden durch die MDaemon Technologies Ltd. genutzt, um die Remoteverwaltung zu verbessern. Falls Sie die Übermittlung dieser anonymen Daten über die Nutzung unterbinden wollen, deaktivieren Sie diese Option.

HTTP-Komprimierung verwenden

Diese Option bewirkt, dass in den Verbindungen mit der Remoteverwaltung die HTTP-Komprimierung verwendet wird.

URL für Remoteverwaltung

Der Menüpunkt Erweiterte Einstellungen in Webmail, mit dessen Hilfe entsprechend berechtigte Benutzer ihre Konten-Einstellungen bearbeiten können, verweist auf den hier angegebenen URL. Dieses Feld bleibt leer, wenn die Remoteverwaltung unter dem MDaemon-eigenen Web-Server ausgeführt wird. Der URL für die Remoteverwaltung muss bei Nutzung eines anderen Web-Servers, wie etwa der IIS, und in Fällen, in denen die Remoteverwaltung über einen anderen URL oder eine andere IP-Adresse zugänglich ist, in dieses Feld eingetragen werden.

Web-Server der Remoteverwaltung nur an folgende IPs binden

Soll der Serverdienst der Remoteverwaltung nur bestimmte IP-Adressen bedienen, so sind diese Adressen durch Kommata getrennt hier einzutragen. Solange das Feld leer bleibt, spricht die Remoteverwaltung auf ankommende Verbindungen auf allen IP-Adressen an, die den Domänen zugewiesen sind.

Remoteverwaltung neu starten (erforderlich nach Änderungen an Port- oder IIS-Einstellung)

Ein Klick auf dieses Steuerelement startet den Serverdienst der Remoteverwaltung neu. Beachte: Dieser Neustart ist nach einer Änderung der Portnummer für die Remoteverwaltung nötig, damit die Remoteverwaltung die neue Portnummer übernimmt.

Administratoren für die Mailinglisten bearbeiten

Um die Datendatei mit den Administratoren der Mailinglisten in einem Texteditor zu öffnen und nötigenfalls zu bearbeiten, klicken Sie auf dieses Steuerelement.

Siehe auch: