Server-Nutzungsrichtlinien

Erstellen von Nutzungsrichtlinien für SMTP-Verbindungen

Mithilfe dieses Konfigurationsdialogs können die Nutzungsrichtlinien für das eigene System definiert werden. Der eingegebene Text wird in der Datei policy.dat im MDaemon-Verzeichnis \app\ gespeichert und zu Beginn jeder SMTP-Verbindung an die Gegenstelle übermittelt, bevor diese mit der Übermittlung von Nachrichten beginnt. Gängige Beispiele für solche Nutzungsrichtlinien sind "Relaisbetrieb ist auf diesem System gesperrt" und "Unbefugte Nutzung verboten". Die einzelnen Zeilen des Textes müssen nicht mit den Steuerzeichen "220" oder "220-" beginnen. MDaemon verarbeitet jede Textzeile mit und ohne diese vorangestellten Steuerzeichen richtig.

Ein Beispieltext für die Nutzungsrichtlinien, der Hinweise zum Relaisbetrieb enthält, würde während einer SMTP-Verbindung folgendermaßen ausgegeben werden:

220-MDaemon Technologies ESMTP MDaemon

220-Unzulaessiger Relaisbetrieb ist gesperrt.

220-Falls Sie kein entsprechend berechtigter

220-Beutzer unseres Servers sind, duerfen Sie

220-dieses System nicht für Relaisbetrieb verwenden.

220

HELO example.com...

Die Datei POLICY.DAT darf nur aus druckbarem ("printable") ASCII-Text bestehen. Die Länge ihrer einzelnen Zeilen ist auf je 512 Zeichen begrenzt; es empfiehlt sich aber dringend, höchstens 75 Zeichen pro Zeile zu schreiben. Die Datei darf höchstens 5.000 Byte groß sein. Größere Dateien zeigt MDaemon nicht an.

Der Text der Nutzungsrichtlinien sollte, wenn er in der jeweiligen Landessprache abgefasst ist, aus Gründen der Verständlichkeit immer auch in englischer Sprache wiedergegeben werden, damit sein Inhalt auch von Gegenstellen verstanden wird, die die Landessprache nicht beherrschen.