Laufzettel (Route-Slips)

Die Kopfzeilen einer Nachrichtendatei, die auf ihre Zustellung wartet, enthalten üblicherweise alle Daten, dir erforderlich sind, um die Nachricht an den gewünschten Empfänger zuzustellen. Diese Kopfzeilen werden in der Nachrichtendatei selbst gespeichert (z.B. die Kopfzeile X-MDaemon-Deliver-To), und sie teilen MDaemon mit, wo und an wen die Nachricht zugestellt werden soll. Manchmal ist es aber erforderlich oder erwünscht, diese Informationen zu übergehen und bestimmte Alternativdaten über die Zustellung vorzugeben. Die Laufzettel (engl. "Route Slips") stellen einen entsprechenden Mechanismus zur Verfügung. Ein Laufzettel ist eine Datei, die MDaemon mit sehr genauen Informationen darüber versorgt, wo und an wen eine Nachricht zugestellt werden soll. Liegt für eine bestimmte Nachricht ein Laufzettel vor, so nutzt MDaemon die Informationen aus dem Laufzettel und nicht die Leitwegdaten aus der Nachricht selbst, um zu bestimmen, wo und an wen die Nachricht zugestellt wird.

Laufzettel haben die Dateiendung RTE. Heißt z.B. die Nachrichtendatei MD0000.MSG, so muss der zugehörige Laufzettel MD0000.RTE heißen und in demselben Verzeichnis (derselben Warteschlange) liegen wie die Nachrichtendatei.

Die Laufzettel sind nach folgendem Schema aufgebaut:

[RemoteHost]

DeliverTo=example.net

 

In diesem Abschnitt wird MDaemon der Servername mitgeteilt, an den diese Nachrichtendatei zu senden ist. MDaemon versucht dann immer, eine direkte Verbindung so schnell wie möglich herzustellen. Es darf nur ein Name angegeben werden.

[Port]

Port=xxx

 

Hier wird die Portnummer angegeben, auf der MDaemon eine TCP/IP-Verbindung zur Gegenstelle herstellen soll. Für SMTP ist die Voreinstellung 25.

[LocalRcpts]

Rcpt0=adresse@example.com

Rcpt1=andere-adresse@example.com

Rcpt2=ganz-andere-adresse@example.com

 

[RemoteRcpts]

Rcpt0=adresse@example.net

Rcpt1=andere-adresse@example.net

Rcpt2=ganz-andere-adresse@example.net

 

In diesen Abschnitten des Laufzettels werden beliebig viele lokale und externe Empfänger für die MSG-Datei angegeben. Die Adressen der lokalen und externen Empfänger müssen getrennt in den jeweiligen Abschnitten [LocalRcpts] und [RemoteRcpts] eingetragen werden.

Laufzettel sind zwar praktisch, um Nachrichten zuzustellen oder umzuleiten, sie sind aber meist nicht erforderlich. MDaemon verwendet sie z.B. für geroutete Nachrichten aus Mailinglisten. Wenn eine Mailingliste so eingestellt ist, dass nur eine Kopie einer Listennachricht an einen anderen Server geroutet werden soll, so wird dazu ein Laufzettel verwendet. Dies ist eine sehr effiziente Zustellungsmethode, falls an sehr viele Adressen zugestellt werden muss, da unabhängig von der Zahl der Empfänger immer nur eine Nachrichtendatei gebraucht wird. Diese Routingmethode ist aber nicht überall zugelassen. Da die Zustellung an die endgültigen Empfänger durch die Server der Empfänger durchgeführt werden muss, begrenzen viele Server die Anzahl der gleichzeitig möglichen Empfänger.