Ist die Option "Client-Einstellungen an MC-Benutzer übermitteln" im Abschnitt MC-Client-Einstellungen aktiv, so werden die nachfolgend getroffenen Einstellungen an die MDaemon-Connector-Clients übermittelt, sobald diese eine Verbindung mit dem Server herstellen. Die nachfolgend getroffenen Einstellungen steuern dabei im MDaemon-Connector-Client die Einstellungen im Abschnitt "Verwaltung der Datenbank". Die Einstellungen werden nur dann übermittelt, wenn sie sich seit dem letzten Verbindungsaufbau durch den Client geändert haben.

Datenbank bereinigen und komprimieren

Datenbank beim Beenden von Outlook bereinigen

Um Speicherplatz zu sparen und die Leistung zu erhöhen, löscht der MDaemon Connector beim Beenden von Microsoft Outlook die Nachrichtentexte alter Nachrichten aus der Datenbank. Die Kopfzeilen der Nachrichten, und die Nachrichten auf dem Server selbst, bleiben dabei erhalten. Es werden nur die lokalen Kopien der Nachrichtentexte gelöscht. Ruft der Benutzer danach eine solche Nachricht erneut auf, dann wird der Nachrichtentext erneut auf den Client übermittelt. Die Bereinigung betrifft nur E-Mail-Nachrichten, nicht jedoch Kontakte, Kalender, Aufgaben, Journale und Notizen. Diese Option ist per Voreinstellung aktiv. Falls Sie die Bereinigung beim Beenden von Microsoft Outlook nicht wünschen, deaktivieren Sie diese Option.

Nachrichtentexte solcher Nachrichten löschen, die älter sind als XX Tage (0=nie)

Diese Option bestimmt das Höchstalter der Nachrichten, ab dem die Nachrichtentexte während der Bereinigung beim Beenden von Microsoft Outlook aus der Datenbank gelöscht werden. Per Voreinstellung werden Nachrichtentexte gelöscht, die älter sind als 30 Tage. Das Alter rechnet von dem Datum, an dem die Nachricht zuletzt geändert wurde. Der Wert 0 bewirkt, dass alte Nachrichtentexte nicht aus der Datenbank gelöscht werden.

Datenbank komprimieren

Datenbank beim Beenden von Outlook komprimieren

Um Speicherplatz zu sparen und die Leistung zu erhöhen, komprimiert und defragmentiert der MDaemon Connector seine Datenbankdatei, die die lokal zwischengespeicherten Kopien der Nachrichten enthält, beim Beenden von Microsoft Outlook. Die Komprimierung wird jedoch nur durchgeführt, wenn Microsoft Outlook ordnungsgemäß beendet wurde. Stürzt Microsoft Outlook ab, oder wird Microsoft Outlook durch den Benutzer über den Taskmanager zwangsweise beendet, so wird die Datenbank nicht komprimiert. Diese Option ist per Voreinstellung aktiv. Die folgernden Optionen im Abschnitt Konfiguration bestimmen, wie oft die Datenbank komprimiert wird, und ob der Benutzer jeweils vorher gefragt wird, ob die Komprimierung durchgeführt werden soll.

Konfiguration

Beim Beenden von Outlook jeweils nachfragen, ob die Datenbank bereinigt und komprimiert werden soll

Diese Option bewirkt, dass der Benutzer beim Beenden von Microsoft Outlook jeweils gefragt wird, ob der MDaemon Connector die Datenbank bereinigen und komprimieren soll. Bestätigt der Benutzer die Abfrage, so werden Bereinigung und Komprimierung durchgeführt, und es erscheint eine Fortschrittsanzeige. Ist diese Option nicht aktiv, so werden Bereinigung und Komprimierung beim Beenden von Microsoft Outlook automatisch durchgeführt, ohne dass der Benutzer gefragt wird; es erscheint dabei eine Fortschrittsanzeige.

Bereinigen/Komprimieren beim Beenden alle XX Tage (0=immer)

Diese Option bestimmt, wie oft der MDaemon Connector die Datenbank beim Beenden bereinigt und komprimiert. Per Voreinstellung werden Bereinigung und Komprimierung alle 7 Tage durchgeführt. Der Wert 0 bewirkt, dass die Datenbank bei jedem Beenden von Microsoft Outlook bereinigt und komprimiert wird.

Siehe auch: