Einstellungen

Mailinglisten-Einstellungen

Mailingliste aktivieren

Um die Mailingliste vorübergehend zu deaktivieren, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen. Während die Liste deaktiviert ist, werden alle Nachrichten, die über SMTP für die Liste eingehen oder durch sie versandt werden, mit einem vorübergehenden Fehler 451 abgewiesen.

Beschreibung dieser Liste für interne Zwecke (für Mitglieder nicht sichtbar)

Sie können in dieses Feld eine Beschreibung der Liste für interne Zwecke eintragen. Diese Beschreibung dient nur der Verwaltung der Liste; sie wird den Mitgliedern nicht angezeigt und erscheint nicht in den Kopfzeilen.

Letzter Zugriff

Hier erscheint der Zeitpunkt, zu dem der letzte Zugriff auf die Mailingliste erfolgt ist. Hierdurch lassen sich Mailinglisten einfach erkennen, die selten oder gar nicht mehr genutzt werden.

 

Nachrichten von Absendern abweisen, falls diese keine Listenmitglieder sind

Diese Option bewirkt, dass die Mailingliste als "private Liste" betrieben wird. Es können dann nur Mitglieder der Liste über die Liste Nachrichten versenden; Nachrichten aller anderen Absender werden abgewiesen.

Nachrichten von Absendern abweisen, für die restriktive DMARC-Richtlinien veröffentlicht sind

Diese Option bewirkt, dass für die Liste eingehende Nachrichten abgewiesen werden, falls für ihre Absenderdomäne restriktive DMARC-Richtlinien veröffentlicht sind (z.B. p=quarantine oder p=reject). Diese Option wird üblicherweise nicht benötigt, wenn die Option "...E-Mail-Adresse im Absenderfeld 'From' ersetzen..." im Abschnitt Kopfzeilen aktiv ist.

Sind sowohl diese Option wie auch die Option "...E-Mail-Adresse im Absenderfeld 'From:' ersetzen..." deaktiviert, dann ist damit zu rechnen, dass Server von Empfängern der Listennachrichten diese Nachrichten abweisen. In manchen Fällen können die Empfänger auch automatisch aus der Mailingliste entfernt werden. Sie sollten daher sicherstellen, dass wenigstens eine der beiden genannten Optionen aktiv ist.

Liste aus dem globalen Adressbuch ausblenden

Diese Option bewirkt, dass die Mailingliste aus den über Webmail und LDAP bereit gestellten öffentlichen Adressbüchern ausgeblendet wird.

Befehle EXPN und LIST für diese Liste aktivieren

Per Voreinstellung befolgt MDaemon die Befehle EXPN und LIST nicht bei Mailinglisten, damit die Mitgliederlisten der Mailinglisten geheim bleiben. Falls Sie diese Option aktivieren, übermittelt MDaemon während Nachrichten-Verbindungen die Mitgliederinformationen als Antwort auf die Befehle EXPN und LIST.

E-Mail-Adressen aus der Liste entfernen, falls die Zustellung an sie fehlschlägt

Diese Option bewirkt, dass MDaemon E-Mail-Adressen automatisch aus der Mitgliederliste entfernt, wenn die Zustellung an diese Adressen mit einem dauerhaften Fehler endgültig fehlgeschlagen ist. MDaemon entfernt die Adressen auch dann, wenn eine Nachricht die Funktionen zur wiederholten Zustellung durchläuft und aus der Wiederholungs-Warteschlange gelöscht wird, ohne dass die Zustellung zuvor erfolgreich war.

Die Option E-Mail-Adressen aus der Liste entfernen, falls die Zustellung an sie fehlschlägt... soll dann Abhilfe schaffen, wenn der Mailserver des Empfängers die Nachrichten abweist. Diese Option wirkt nur dann, wenn die Option Listennachrichten mit gesondertem RCPT-Befehl für jedes Mitglied zustellen im Abschnitt Routing aktiv ist. Falls Sie abgehende Listennachrichten über einen Smarthost leiten, finden Sie nähere Informationen weiter unten im Abschnitt Erweiterte Bereinigung von Mailinglisten.

Liste akzeptiert Nachrichten nur bis zur Größe von [xx] KB (0=keine Begrenzung)

Diese Option begrenzt die Größe der Nachrichten, die über die Mailingliste versandt werden dürfen. Nachrichten, deren Größe diese Grenze überschreitet, werden abgewiesen.

Standard-Nutzungsart für Listenmitglieder

Aus diesem Dropdown-Menü können Sie die Standard-Nutzungsart für neue Mitglieder dieser Mailingliste auswählen. Sie können die Nutzungsart für bestehende Mitglieder jederzeit im Abschnitt Mitglieder ändern. Es stehen folgende vier Nutzungsarten zur Verfügung:

Normal — Das Mitglied kann Listennachrichten normal senden und empfangen.

Digest — Das Mitglied kann Listennachrichten senden und empfangen, wobei die empfangenen Nachrichten immer im Digest-Format geliefert werden.

Nur Lesen — Das Mitglied kann Nachrichten aus der Liste empfangen, aber keine Nachrichten an die Liste senden.

Nur Veröffentlichen — Das Mitglied kann Nachrichten an die Liste senden, aber keine Nachrichten von der Liste empfangen.

Erweiterte Bereinigung von Mailinglisten

Ist die Option E-Mail-Adressen aus der Liste entfernen, falls die Zustellung an sie fehlschlägt... aktiv, und ist als Antwortpfad für die Nachrichten einer Liste ein lokales Postfach angegeben (siehe SMTP-"Bounce"-Adresse der Liste im Konfigurationsdialog Benachrichtigungen), so versucht MDaemon jeden Tag um Mitternacht, problematische Adressen aus den zurück geleiteten Nachrichten auszuwerten und unerreichbare Mitglieder aus der Liste zu löschen. Diese Funktion sortiert ungültige Adressen aus Mailinglisten noch effizienter aus, und zwar besonders dann, wenn die Listennachrichten nicht direkt zugestellt sondern geroutet werden.

Im Konfigurationsdialog Mailinglisten-Einstellungen finden Sie zwei Einstellungen, die sich auf diese Funktion beziehen. Die Option Nachrichten, deren Verarbeitung fehlschlägt, bei Bereinigung der Mailinglisten löschen bewirkt, dass zurück geleitete Nachrichten, die keine auswertbare Adresse enthalten, gelöscht werden. Die Option Nachrichten speichern, aufgrund derer ein Mitglied aus einer Liste entfernt wird bewirkt, dass alle Nachrichten, die zur Löschung eines Listenmitglieds führen, aufbewahrt werden.

Wird die E-Mail-Adresse eines lokalen Benutzers als SMTP-"Bounce"-Adresse für diese Liste eingetragen, so kann dies dazu führen, dass die E-Mail-Nachrichten dieses Benutzers gelöscht werden. Ob dieser Fall wirklich eintritt, hängt von den Einstellungen zur Bereinigung der Listen aus dem Konfigurationsdialog Mailinglisten-Einstellungen ab.

Schlägt eine Zustellung einer Nachricht für eine bestimmte Adresse mit einem Fehler 5xx fehl, so wird die Adresse, bei der dieser Fehler aufgetreten ist, in die Datei BadAddress.txt im Protokoll-Verzeichnis aufgenommen. Anhand der Einträge der Datei lassen sich beispielsweise ungültige E-Mail-Adressen aus Mailinglisten schneller finden als durch eine Suche in den Protokollen über abgehende SMTP-Verbindungen. Diese Datei wird jeden Tag um Mitternacht automatisch gelöscht; es wird so verhindert, dass sie übermäßig groß wird.