MDaemon und Proxy-Server

MDaemon Server wurde gezielt so entwickelt, dass er besonders vielseitig einsetzbar ist. Er kann daher so konfiguriert werden, dass er mit einer Vielzahl von Netzwerkkonfigurationen und anderer Netzwerksoftware zusammenarbeiten kann. MDaemon kann sehr gut mit LAN-Proxyservern zusammenarbeiten. Damit MDaemon zusammen mit einem beliebigen Proxy-Server funktioniert, muss nur sichergestellt sein, dass die verwendeten Port-Einstellungen (siehe Ports) keinen Konflikt mit den Portnummern auslösen, die der Proxy-Server selbst verwendet. Ein Beispiel hierzu: SMTP verwendet normalerweise den Port 25. Da es bei jeder IP-Adresse diese Portnummer aber nur einmal gibt, kann sie nicht von zwei Programmen gleichzeitig auf demselben Rechner verwendet werden, um Post zu empfangen. Wird MDaemon zusammen mit einem Proxy betrieben, so sollte daher die Kontrolle über die Postverteilung und –verarbeitung, soweit das möglich ist, immer bei MDaemon verbleiben. Hierzu kann es nötig sein, auf dem Proxy-Server die SMTP-, POP- und IMAP-Ports sowie möglicherweise weitere Ports abzuschalten, damit MDaemon die Postzustellung unabhängig vom Proxy vornehmen kann.

Sollte es aber erwünscht sein, den Postverkehr durch einen Proxy abzuwickeln, so können alle hierzu verwendeten Portnummern für SMTP-, POP- und IMAP-Verbindungen in MDaemon angepasst werden. Es kann erforderlich sein, diese Portnummern abweichend von der Voreinstellung zu konfigurieren, um die Verbindungen durch einen Proxy oder einen Firewall herzustellen.

Ausführliche Informationen zum Thema Proxy-Unterstützung von MDaemon sind auf der Web-Site www.altn.com verfügbar.