Einstellungen zum Protokoll

Optionen zum Protokoll

Protokoll "All" erstellen

Diese Option bewirkt, dass ein Sammelprotokoll mit dem Dateinamen "*-all.log" angelegt wird, in das alle zu protokollierenden Aktivitäten gesammelt eingetragen werden.

Protokoll immer auf Bildschirm ausgeben

Diese Option bewirkt, dass die protokollierten Ereignisse auch dann auf der Benutzeroberfläche von MDaemon ausgegeben werden, wenn MDaemon minimiert oder in den Systray ausgeblendet ist.

So lange diese Option nicht aktiv ist, werden die protokollierten Ereignisse nicht auf der Benutzeroberfläche ausgegeben, wenn MDaemon in den Systray ausgeblendet ist. Daher werden auch die zuletzt protokollierten Ereignisse nicht angezeigt, wenn das MDaemon-Fenster wieder geöffnet wird. Erst die Ereignisse, die nach dem Öffnen des Fensters protokolliert werden, erscheinen dann auf dem Bildschirm.

SMTP-Aktivität protokollieren

Mit dieser Option werden alle SMTP-Verbindungen protokolliert.

POP3-Aktivität protokollieren

Hiermit werden alle POP-Verbindungen protokolliert, über die die Benutzer Post vom Server abrufen.

DomainPOP-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die gesamte DomainPOP-Aktivität protokolliert wird.

MultiPOP-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die gesamte MultiPOP-Aktivität protokolliert wird.

IMAP-Aktivität protokollieren

Hiermit werden auch die IMAP-Verbindungen der Benutzer im Systemprotokoll erfasst.

RAS-Aktivität protokollieren

Mit dieser Option protokolliert MDaemon alle Meldungen des DFÜ-Netzwerks oder der RAS. Diese Informationen helfen bei der Fehlersuche bei DFÜ-Verbindungen.

Filter-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass auch die Aktivität der Host- und IP-Filter im Systemprotokoll aufgezeichnet wird.

Minger-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass auch die Aktivität des Minger-Servers im Systemprotokoll aufgezeichnet wird.

Aktivität des Zeitplans protokollieren

Aktivieren Sie diese Option, um die Aktivität des Zeitplans zu protokollieren.

Webmail-/HTTP-/IM-Aktivität vollständig protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die gesamte Aktivität von Webmail, des HTTP-Servers und des MDaemon Instant Messengers protokolliert wird. Ist diese Option abgeschaltet, so werden die Protokolldateien für Webmail und HTTP zwar noch erstellt, sie enthalten aber nur noch die Start- und Beendigungszeiten für Webmail. Andere Informationen für Webmail, HTTP und IM werden in den Dateien dann nicht mehr vermerkt.

AntiVirus-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die Aktionen von AntiVirus protokolliert werden.

Aktivität des Spam-Filters protokollieren

Diese Option bewirkt, dass alle Aktionen des Spam-Filters aufgezeichnet werden.

Aktivität der DNS-BL protokollieren

Diese Option bewirkt, dass MDaemon auch die gesamte Aktivität der schwarzen Listen für DNS oder DNS-SL (auch DNS-BL genannt) protokolliert. Aus diesem Protokoll lassen sich die Gegenstellen, die als gesperrt protokolliert wurden, besonders leicht ersehen.

Nachrichtenverarbeitung protokollieren

MDaemon führt gelegentlich umfangreiche Auswertungen und Parserfunktionen durch, um festzustellen, an welchen Empfänger eine Nachricht zugestellt werden muss. Falls diese Vorgänge ebenfalls protokolliert werden sollen, muss diese Option gesetzt sein.

Aktivität des Inhaltsfilters protokollieren

Diese Option veranlasst MDaemon, alle Aktionen des Inhaltsfilters im Systemprotokoll aufzuzeichnen.

Aktivität des MDaemon Connectors protokollieren

Diese Option bestimmt, ob die Aktivität des MDaemon Connectors protokolliert werden soll.

"SMTP-Sondierungen" protokollieren

Diese Option bewirkt, dass SMTP-Verbindungen auch dann protokolliert werden, wenn die Gegenstelle keine Nachrichten überträgt (also den Befehl DATA nicht sendet).

SPF-Aktivität protokollieren

Diese Einstellung bewirkt, dass die SPF-Abfragen und ihre Ergebnisse protokolliert werden.

...aber nur, falls DNS-Daten gefunden werden

Falls die SPF-Aktivität protokolliert werden soll, kann die Protokollierung durch diese Einstellung auf jene Fälle beschränkt werden, in denen während der DNS-Abfrage wirklich SPF-Daten gefunden wurden. Die erfolglosen Abfragen, die keinerlei SPF-Daten ergeben, werden dann nicht protokolliert.

DKIM-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die Aktivität der DomainKeys-Identified-Mail (DKIM) protokolliert wird.

...aber nur, falls DNS-Daten gefunden werden

Falls die Aktivität der DKIM protokolliert wird, bewirkt diese Option, dass die Aktivität nur protokolliert wird, wenn DNS-Daten gefunden werden.

DMARC-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die Aktivität der DMARC-Leistungsmerkmale protokolliert wird.

...aber nur, falls DNS-Daten gefunden werden

Falls die Aktivität der DMARC-Leistungsmerkmale protokolliert wird, bewirkt diese Option, dass die Aktivität nur protokolliert wird, wenn DNS-Daten gefunden werden.

VBR-Aktivität protokollieren

Diese Option bewirkt, dass die Aktivität der Zertifizierung von Nachrichten protokolliert wird.

…aber nur, falls DNS-Daten gefunden werden

Falls die Aktivität der Zertifizierung von Nachrichten protokolliert wird, bewirkt diese Option, dass die Aktivität nur protokolliert wird, wenn DNS-Daten gefunden werden.

Gesamte lokale MDSpamD-Aktivität protokollieren (Debug-Protokoll, Leistungseinbuße)

Diese Option bewirkt, dass die gesamte Aktivität des lokalen MDSpamD protokolliert wird (beachte jedoch den Warnhinweis weiter unten).

Verbindungen in Echtzeit protokollieren (Debug-Protokoll, Leistungseinbuße)

Normalerweise wird eine Verbindung erst nach deren Ende protokolliert, um die Systemlast gering zu halten. Mit dieser Option wird jeder Eintrag ins Protokoll sofort in Echtzeit vorgenommen.

Die beiden oben vorstehend erläuterten Optionen können die Leistungsfähigkeit des Mailservers verringern. Ihre Wirkung im Einzelfall hängt von Architektur und Auslastung des Systems ab. Die beiden Optionen sollen in der Regel nur zur Fehlerbehebung (zu Debug-Zwecken) aktiviert werden.

Mehrzeilige Protokollantworten (TOP, UIDL, LIST usw.) protokollieren

Die Antworten auf Protokollbefehle sind manchmal länger als eine Zeile. Um auch die weiteren Zeilen zu protokollieren, muss diese Option aktiv sein.

Diese Option kann möglicherweise den Umfang der protokollierten Informationen drastisch vergrößern. Die Anzahl der Zeilen einer Protokollantwort ist nicht vorhersehbar. Da manche Antworten die Protokolldatei sehr schnell mit unnützer Information überschwemmen (POP TOP gibt beispielsweise den vollständigen Nachrichteninhalt wieder), ist vom Gebrauch dieser Funktion abzuraten, falls die Protokollgröße oder die Ausführlichkeit kritisch sind.

Identifikationsdaten in Protokolle über Nachrichten-Übermittlung eintragen

Diese Option bewirkt, dass ID-Texte des Formats [%d:%d] (Identifikationsnummern) in die Verbindungsprotokolle aufgenommen werden.

Elemente der Verbindungsprotokolle farblich getrennt darstellen (erfordert Neustart von MDaemon)

Diese Option bewirkt, dass die Texte, die auf verschiedenen Registerkarten im Bereich Überwachung und Protokollierung von Ereignissen der Benutzeroberfläche von MDaemon farblich getrennt dargestellt werden. Änderungen an dieser Option werden erst nach einem Neustart von MDaemon wirksam. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt "Farblich getrennte Darstellung der Elemente aus Verbindungsprotokollen" weiter unten.

Farblich getrennte Darstellung der Elemente aus Verbindungsprotokollen

Die Ereignisse in den Registerkarten Routing, SMTP eing., SMTP abg., IMAP, POP, MultiPOP und DomainPOP auf der Benutzeroberfläche von MDaemon können verschiedenfarbig dargestellt werden, sodass der Betrachter die einzelnen Ereignisse in einer Verbindung besser unterscheiden kann. Das entsprechende Leistungsmerkmal ist per Voreinstellung abgeschaltet. Es kann mithilfe der Option "Elemente der Verbindungsprotokolle farblich getrennt darstellen" im Konfigurationsdialog Protokollierung » Optionen sowie im Konfigurationsdialog Voreinstellungen » Benutzeroberfläche aktiviert werden. Die per Voreinstellung verwendeten Farben können durch Bearbeiten des Abschnitts [Colors] in der Datei LogColors.dat geändert werden. Nachfolgend ist eine Übersicht über die Farben aufgeführt, die per Voreinstellung vergeben sind.

Falls Sie zwar grundsätzlich Farben nutzen, einzelne Elemente aus der oben dargestellten Liste aber nicht andersfarbig darstellen wollen, setzen Sie deren Farbwerte auf 0. Ein Beispiel hierzu ist SpamFilter=0; dann wird die Standard-Farbe ("Default") genutzt. Diese Möglichkeit besteht nicht bei den Elementen Background und SelectedBackground. Die Darstellung dieser beiden Elemente kann nur durch Angeben eines anderen vollständigen Farbwertes geändert werden. Die Farbwerte sind in hexadezimaler Schreibweise nach dem Schema 0xbbggrr aufgebaut, wobei bb den Anteil für Blau, gg den Anteil für Grün und rr den Anteil für Rot darstellen. Ein Beispiel hierzu: Der Eintrag "Error=0x0000ff" setzt die Farbe für Fehlermeldungen auf Rot. Beachte: Die vorstehend dargestellte Reihenfolge der Schreibweise ist gegenüber der üblicherweise verwendeten Schreibweise "rrggbb" umgekehrt. Falls Sie Änderungen an den Farben vornehmen, müssen Sie entweder MDaemon neu starten oder die Datei COLORS.SEM im Verzeichnis MDaemon's \APP\ erstellen, damit die Änderungen wirksam werden können.

Voreinstellungen für die Farben für Protokolleinträge

Background=0x000000

Hintergrundfarbe, Schwarz

SelectedBackground=0xff0000

Hintergrundfarbe für markierte Zeilen, Blau

Default=0xffffff

Standard-Textfarbe, Weiß

Processing=0x00ffff

Interne Verarbeitungsvorgänge und Parserdurchläufe, Gelb

DataIn=0x008040

Vom Server der Gegenstelle eingehende Daten, Dunkelgrün

DataOut=0x00ff00

Zum Server der Gegenstelle gesendete Daten, Hellgrün

Error=0x0000ff

Fehlermeldungen, Rot

TCPIP=0xff8000

Vorgänge in Bezug auf TCP/UDP/DNS/PTR, Hellblau

SpamFilter=0x0080ff

Verarbeitung durch Spam-Filter, Orange

AntiVirus=0xdda0dd

Verarbeitung durch AntiVirus, Plum

DKIM=0xff00ff

Vorgänge in Bezug auf DKIM, Fuchsia

VBR=0x40c0ff

Vorgänge in Bezug auf Vouch by Reference, Hellorange

SPF=0x808080

Vorgänge in Bezug auf Sender Policy Framework, Grau

Plugins=0x0080c0

Alle durch Plugins gesendete Nachrichten, Braun

Localq=0x00ffff

Routing in der lokalen Warteschlange, Gelb

Spam=0x0080ff

Routing von Spam-Nachrichten, Orange

Restricted=0x40c0ff

Routing gesperrter Nachrichten, Hellorange

BlackList=0x808080

Routing von Nachrichten auf der Schwarzen Liste, Grau

Gateway=0x00ff00

Routing von Gateway-Nachrichten, Hellgrün

Inboundq=0xff8000

Routing eingehender Nachrichten, Hellblau

PublicFolder=0xdda0dd

Routing von Nachrichten in öffentlichen Ordnern, Plum