Domänen-Verteilung

Mithilfe der neuen Funktion Verteilte Domänen können die Nutzer einer Domäne beliebig über verschiedene Server verteilt werden. Dies ermöglicht die Nutzung von MDaemon-Servern an mehreren Standorten, an denen dieselben Domänennamen genutzt werden, aber unterschiedliche Nutzer aktiv sein sollen. Mithilfe der Funktion kann ein Teil der Benutzerkonten auf einem Server, ein anderer auf einem anderen Server oder mehreren anderen Servern angelegt werden. Die Server, auf die eine Domäne verteilt wird, lassen sich in einem neuen Konfigurationsdialog einrichten. Geht eine Nachricht für einen Nutzer einer solchen Domäne ein, und hat dieser Nutzer auf dem empfangenden Server kein Benutzerkonto, so werden die anderen hier konfigurierten Server per Minger abgefragt, ob dort ein Benutzerkonto für den Empfänger besteht. Wird ein entsprechender Server gefunden, so wird die Nachricht entgegengenommen und weitergeleitet.

Sie können beispielsweise Niederlassungen an verschiedenen Orten so einrichten, dass alle Mitarbeiter eine E-Mail-Adresse haben, die auf "@example.com" endet. An jeder Niederlassung ist ein MDaemon-Server vorhanden, der nur einen Teil der E-Mail-Adressen für example.com bereit stellt und unmittelbar nur die Mitarbeiter versorgt, die ihren Dienstsitz an dieser Niederlassung haben. Jede Niederlassung wird dann für die Nutzung der Verteilten Domänen konfiguriert, so dass alle Nachrichten an die richtige Niederlassung geleitet werden.

Die Domänen-Verteilung stützt sich zur Prüfung von Adressen auf Minger; Minger muss daher auf allen beteiligten Servern richtig konfiguriert sein und die Abfragen ordnungsgemäß bearbeiten. Tritt während einer Minger-Abfrage dennoch ein Fehler auf, etwa, weil einer der angesprochenen Server vorübergehend nicht erreichbar ist, meldet MDaemon einen vorübergehenden Fehler 451, sodass der Server des Absenders später noch einmal versuchen kann, die Nachricht zuzustellen. Wurde eine Adresse erfolgreich überprüft, so wird das Ergebnis dieser Prüfung fünf Tage lang zwischengespeichert. MDaemon kann weitere Nachrichten an dieselbe Adresse in diesem Zeitraum direkt annehmen und an den zuständigen Server leiten, ohne die Abfrage wiederholen zu müssen.

Falls dasselbe Benutzerkonto auf mehreren Servern angelegt wird, kann es zu Problemen kommen. MDaemon fragt daher vor der Erstellung eines jeden neuen Benutzerkontos alle anderen Server für die verteilten Domänen ab, ob dort ein entsprechendes Benutzerkonto bereits besteht.

Im Bereich Optionen des Gateway-Editors steht die Einstellung "Abfragen zur Minger-Prüfung lösen auch Abfragen in verteilten Domänen aus" zur Verfügung. Mithilfe dieser Option können Sie MDaemon veranlassen, bei jeder durch einen Gateway ausgeführten Minger-Prüfung auch alle Server abzufragen, auf denen verteilte Domänen liegen.

Domänen-Verteilung aktivieren

Diese Option aktiviert die Funktionen zur Domänen-Verteilung. Nach dem Aktivieren dieser Option müssen Sie weiter unten alle Hosts oder IP-Adressen eintragen, auf die sich die verteilten Domänen erstrecken. Sie müssen dann auch sicher stellen, dass Minger aktiv und richtig konfiguriert ist, sodass alle Anfragen der Hosts zur Prüfung lokaler Adressen richtig beantwortet werden können.

Entfernen

Um einen Eintrag aus der Domänen-Verteilung zu entfernen, wählen Sie den Eintrag in der Liste aus, und klicken Sie auf dieses Steuerelement.

Host oder IP

Geben Sie in dieses Textfeld den Hostnamen oder die IP-Adresse ein, die für eine oder mehrere Ihrer Domänen in die Domänen-Verteilung einbezogen werden soll. You can append a colon and port (e.g. mail.example.com:2525) if you wish to use a specific, non-default port when sending SMTP messages to the host (this is not the same as the Minger port below).

Minger-Port

Hier wird der Port angegeben, auf dem der Minger-Server für diesen Host abgefragt werden soll. Die Voreinstellung ist 4069.

Minger-Kennwort (nicht zwingend erforderlich)

Falls der Host, den Sie gerade hinzufügen, für die Minger-Abfrage auch ein Kennwort verlangt, geben Sie dieses Kennwort hier ein. Minger-Dienste müssen zwar nicht unbedingt kennwortgeschützt sein, es empfiehlt sich aber, die Abfragen nur gegen Kennwort zuzulassen. Das Minger-Kennwort wird auch als Shared Secret für Minger bezeichnet.

Hinzufügen

Nachdem Sie Host oder IP, und ggf. das Kennwort, eingegeben haben, klicken Sie auf dieses Steuerelement, um den Eintrag der Liste der Hosts für die Domänen-Verteilung hinzuzufügen.

Eingehende Minger-Abfragen lösen Abfragen in verteilten Domänen aus

Diese Option bewirkt, dass eingehende Minger-Abfragen mit TRUE beantwortet werden, falls ein anderer Server im Netz der verteilten Domänen bestätigt, dass er die Nachricht annehmen wird. Der andere Server kann dies unter Umständen auch dann bestätigen, wenn er nicht selbst das lokale Postfach unterhält. Diese Option ist per Voreinstellung abgeschaltet.

Nachrichten für verteilte Domänen nach Zustellfehlern nicht an den Smarthost senden

Ist diese Option aktiv, und stellt MDaemon bei dem Versuch, eine Nachricht für eine verteilte Domäne zuzustellen, einen Fehler fest (etwa, weil der angesprochene Server in der Infrastruktur verteilter Domänen nicht erreichbar ist), so wird die E-Mail-Nachricht nicht an den Smarthost gesendet, sondern sie verbleibt in der Warteschlange. Das Versenden solcher Nachrichten an einen Smarthost führt oft zu Endlosschleifen in der Nachrichtenzustellung. Diese Option ist per Voreinstellung aktiv.

Siehe auch: