Postausgang

Nachrichten-Routing

Alle abgehenden Nachrichten direkt an den Mailserver des Empfängers senden

Wird diese Einstellung gewählt, versucht MDaemon, Nachrichten direkt zuzustellen, und bedient sich nicht eines anderen Servers, der die Zustellung übernimmt. Unzustellbare Nachrichten werden für die erneute Zustellung vorgemerkt, bis die in der Konfiguration der Wiederholungs-Warteschlange vorgegebenen Grenzen für erneute Zustellversuche erreicht sind.

Alle abgehenden Nachrichten an einen Smarthost senden

Wählen Sie diese Option, um abgehende Nachrichten, unabhängig von ihren Empfängerdomänen, an einen anderen Host oder Server zu senden, damit dieser Host sie zustellt. Ist diese Option aktiv, so werden abgehende Nachrichten über den weiter unten in diesem Konfigurationsdialog angegebenen Standard-Smarthost genutzt. Diese Funktion ist üblicherweise in Spitzenlastzeiten hilfreich, wenn eine direkte Zustellung abgehender Nachrichten den Server übermäßig stark auslasten würde. Kann eine Nachricht nicht an den Mailserver übermittelt werden, so wird sie in die Wiederholungs-Warteschlange verschoben, und MDaemon versucht weiterhin, die Nachricht in Übereinstimmung mit den Einstellungen für die Wiederholungs-Warteschlange zuzustellen.

Alle abgehenden Nachrichten zunächst direkt und nur bei Problemen über die Smarthosts senden

Diese Option vereinigt Leistungsmerkmale aus den beiden vorherigen Optionen über die Zustellung. MDaemon versucht jeweils zunächst, die abgehenden Nachrichten direkt an den Server des Empfängers zuzustellen. Schlägt diese direkte Zustellung fehl, dann sendet MDaemon die Nachrichten über den Standard-Smarthost, der weiter unten angegeben wird. MDaemon betrachtet die direkte Zustellung als fehlgeschlagen, wenn die Zustellung an einen Host erfolgen sollte, der zwar erfolgreich aufgelöst, mit dem aber keine direkte Verbindung hergestellt werden konnte, oder der direkte Verbindungen abgelehnt hat. Ist diese Option aktiv, so leitet MDaemon die Nachrichten nicht direkt zurück sondern versucht die Zustellung über einen Smarthost, dem mutmaßlich weiter gehende Möglichkeiten zur Zustellung zur Verfügung stehen. Insbesondere wenn der Mailserver des ISP als Smarthost genutzt wird, stehen diesem oft Möglichkeiten zur Zustellung zur Verfügung, auf die der lokale Server sonst keinen Zugriff hätte. Kann allerdings die Nachricht auch nicht über den Smarthost zugestellt werden, so wendet MDaemon die Funktionen zur wiederholten Zustellung an, die Sie im Abschnitt Wiederholungs-Warteschlange des Konfigurationsdialogs für die Nachrichten-Warteschlangen festlegen können. Bei jedem weiteren Zustellversuch sendet MDaemon zunächst die Nachricht wieder direkt an den Server des Empfängers und dann nötigenfalls an den Smarthost.

Standard-Smarthost

Standard-Smarthost

Hier wird der Hostname oder die IP-Adresse des E-Mail-Hosts eingetragen, der als Gateway oder Smarthost genutzt werden soll. Dieser Smarthost ist normalerweise der SMTP-Server bei dem verwendeten ISP.

Der Name oder die IP-Adresse der Standard-Domäne von MDaemon dürfen hier nicht eingetragen werden. Dieser Eintrag sollte einen ISP oder anderen Mailserver bezeichnen, über den E-Mail versandt werden kann.

Standard-Smarthost als Domänennamen behandeln und an MX-Hosts dieser Domäne zustellen

Diese Option bewirkt, dass MDaemon den Standard-Smarthost als Namen einer Domäne behandelt, die DNS-Einträge für diese Domäne abfragt und die Nachrichten an die MX-Hosts dieser Domäne zustellt.

SMTP-Echtheitsbestätigung verwenden

Diese Option muss aktiv sein, falls der Standard-Smarthost eine Echtheitsbestätigung erfordert. Benutzername und Kennwort müssen dann in die folgenden Felder eingetragen werden. Die hier eingetragenen Anmeldedaten werden für alle abgehenden SMTP-Verbindungen zu dem angegebenen Server genutzt. Wird hingegen die Option Echtheitsbestätigung nach Benutzerkonten getrennt durchführen weiter unten aktiviert, so führt MDaemon für jede einzelne Nachricht eine eigene Echtheitsbestätigung durch und übermittelt dazu die E-Mail-Adresse und das Kennwort für den Smarthost, die im Feld Benutzername/Kennwort für Smarthost für das Benutzerkonto des jeweiligen Absenders eingetragen sind. Dieses Feld ist über den Abschnitt Mail-Dienste des Benutzerkonten-Editors erreichbar.

Benutzername

Geben Sie hier den Benutzernamen oder Anmeldenamen ein.

Kennwort

Geben Sie hier das Kennwort für die Anmeldung beim Smarthost ein.

POP-Abfrage durchführen

Falls der verwendete Smarthost die Abfrage eines lokalen Postfachs über POP verlangt, bevor er Nachrichten zur Zustellung entgegen nimmt, muss diese Option aktiviert werden. Die nötigen Anmeldedaten für das Postfach können dann in die folgenden Felder eingetragen werden.

Host oder IP

Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse ein, mit denen die Verbindung hergestellt werden soll.

Benutzername

Geben Sie hier den Benutzernamen oder den Anmeldenamen für das POP-Benutzerkonto ein.

Kennwort

Geben Sie hier das Kennwort für das POP-Benutzerkonto ein.

Nach Benutzerkonten getrennte Echtheitsbestätigung

Diese Option bewirkt, dass beim Versand von Nachrichten über SMTP für jede Nachricht eigene Anmeldedaten für die Echtheitsbestätigung an den oben konfigurierten Standard-Smarthost gesendet werden. Die hier unter Benutzername und Kennwort eingetragenen Anmeldedaten werden nicht genutzt. Stattdessen werden für jedes Benutzerkonto die E-Mail-Adresse und das Kennwort für den Smarthost (die beide im Abschnitt Mail-Dienste des Benutzerkonten-Editors eingetragen werden) übermittelt. Sind für ein Benutzerkonto dort kein Benutzername und kein Kennwort für den Smarthost eingetragen, so werden die oben angegebenen Anmeldedaten für das Benutzerkonto verwendet.

Soll für die nach Benutzerkonten getrennte Echtheitsbestätigung nicht das Kennwort für den Smarthost sondern das E-Mail-Kennwort des Benutzerkontos verwendet werden, so wird dies durch Bearbeiten des folgenden Eintrags in der Datei MDaemon.ini erreicht:

[AUTH]

ISPAUTHUsePasswords=Yes (Ja, Voreinstellung ist "No", Nein)

Wird die Option ISPAUTHUsePasswords=Yes aktiviert, so führt dies dazu, dass mit der Zeit alle Kennwörter der lokalen Benutzerkonten an den Smarthost übermittelt werden. Hieraus kann sich ein Risiko für die Sicherheit des Mailservers ergeben, da die Kennwörter Teil der Zugriffskontrolle sind. Diese Option sollte daher nur genutzt werden, wenn der Smarthost absolut vertrauenswürdig ist. Dürfen die Benutzer ihre E-Mail-Kennwörter über Webmail oder auf andere Weise selbst ändern, so ändern sie damit auch ihre Kennwörter für den Smarthost. Die Echtheitsbestätigung beim Smarthost kann dann fehlschlagen, wenn ein E-Mail-Kennwort lokal geändert wird, der Smarthost aber von der Änderung keine Kenntnis hat.

Zustellung abbrechen, falls auf einen SMTP-Befehl RCPT ein Fehler 5XX empfangen wird

Diese Option bewirkt, dass MDaemon den Versuch, eine Nachricht zuzustellen abbricht, falls als Antwort auf den SMTP-Befehl RCPT ein Fehler 5xx (endgültiger Fehler) empfangen wird. Diese Option ist per Voreinstellung abgeschaltet.

Nachricht zurückleiten, falls für die Empfängerdomäne keine MX-Einträge bestehen

MDaemon sucht während der Prüfung der DNS-Einträge für eine Empfängerdomäne üblicherweise zuerst nach MX-Einträgen und dann, falls keine MX-Einträge gefunden werden, nach A-Einträgen. Falls weder MX- noch A-Einträge gefunden werden, leitet MDaemon die Nachricht als unzustellbar an den Absender zurück. Diese Option veranlasst MDaemon, nicht noch nach A-Einträgen zu suchen, sondern die Nachricht sofort zurückzuleiten, falls keine MX-Einträge gefunden werden. Die Option ist per Voreinstellung abgeschaltet.

Nachricht zurückleiten, falls beliebiger MX-Host der Empfängerdomäne einen Fehler 5XX meldet

Ist diese Option aktiv, so leitet MDaemon eine Nachricht immer bereits dann an den Absender zurück, wenn ein MX-Host einen Fehler 5xx und damit eine endgültig fehlgeschlagene Zustellung meldet. Auch wenn für die Empfängerdomäne mehrere MX-Hosts eingetragen sind, versucht MDaemon die Zustellung über die weiteren MX-Hosts nicht mehr. Ist die Option nicht aktiv, so versucht MDaemon weiterhin, die Nachricht zuzustellen, falls wenigstens einer der MX-Server einen nur vorübergehenden Fehler 4xx meldet. Diese Option ist per Voreinstellung aktiv.

Nachricht zurückleiten, falls ein Smarthost einen Fehler 5XX meldet

Diese Option bewirkt, dass eine Nachricht zurückgeleitet wird, sobald ein Smarthost einen endgültigen Fehler 5xx meldet.

Siehe auch: