Die Einstellungen in diesem Konfigurationsdialog bewirken, dass Dateianlagen automatisch gepackt oder entpackt werden, bevor eine Nachricht zugestellt wird. Der Komprimierungsgrad und verschiedene andere Parameter sowie eine Ausschlussliste lassen sich einstellen. Diese Funktion kann die Bandbreite und das Datenvolumen, das zur Zustellung abgehender Nachrichten nötig ist, bedeutend verringern.

Komprimierung bei abgehenden Nachrichten

Komprimierung von Dateianlagen für abgehende Nachrichten aktivieren

Mit dieser Option werden Dateianlagen in abgehenden externen Nachrichten automatisch komprimiert. Dies bedeutet noch nicht, dass zwingend alle Dateianlagen komprimiert werden. Die Festlegungen für den Einzelfall werden mit den folgenden Einstellungen dieses Konfigurationsdialogs getroffen.

Abgehende Anlagen an lokale Domänen komprimieren

Diese Option bewirkt, dass die Einstellungen zur Komprimierung auf die gesamte abgehende Post angewendet werden – also auch auf Nachrichten, die an eine lokale Adresse gerichtet sind.

Komprimierung bei eingehenden Nachrichten

Dekomprimierung von Dateianlagen für eingehende Nachrichten aktivieren

Mit dieser Option können gepackte Dateianlagen in eingehenden Nachrichten automatisch ausgepackt werden. Kommt eine Nachricht mit einer komprimierten Dateianlage an, so packt MDaemon diese Anlage aus, bevor die Nachricht in das lokale Postfach zugestellt wird.

Eingehende Anlagen für lokale Domänen dekomprimieren

Diese Option muss aktiv sein, wenn sich die automatische Dekomprimierung auch auf Nachrichten an lokale Domänen erstrecken soll.

Optionen zur Komprimierung

Selbstentpackende ZIP-Archive erstellen

Ist diese Option aktiviert, so erstellt MDaemon ZIP-Archive mit der Dateiendung EXE, die sich selbst entpacken können. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn zu besorgen ist, dass den Nachrichtenempfänger kein Programm zur Dekomprimierung zur Verfügung steht. Selbstentpackende ZIP-Archive können entpackt werden, indem man sie einfach ausführt.

Komprimieren nur bei Wirkungsgrad von mehr als [xx] %

MDaemon komprimiert eine Dateianlage nur dann, wenn dabei der hier angegebene Wirkungsgrad übertroffen werden kann. Ist hier beispielsweise der Wert 20 angegeben, und kann eine bestimmte Dateianlage nicht wenigstens mit 21 % komprimiert werden, so wird MDaemon die Komprimierung vor dem Versand nicht durchführen.

Um den Wirkungsgrad festzustellen, muss MDaemon die Datei zunächst komprimieren. Diese Funktion unterbindet daher die Komprimierung von Dateianlagen nicht vollständig – sie verhindert nur, dass Dateianlagen in komprimierter Form versandt werden, wenn bei der Komprimierung der angegebene Wirkungsgrad nicht überschritten werden kann. Stellt MDaemon also nach der Komprimierung fest, dass der Wert nicht übertroffen werden konnte, wird die gepackte Datei verworfen. Die Dateianlagen bleiben dann im ursprünglichen Zustand bei der Nachricht.

Komprimieren, falls die Dateigröße der Anlagen insgesamt [xx] KB überschreitet

Bei automatischer Komprimierung packt MDaemon die Dateianlagen nur dann, wenn ihre Gesamtgröße den hier angegebenen Wert übersteigt. Nachrichten, deren Dateianlagen den Wert nicht überschreiten, werden zugestellt, ohne dass die Anlagen komprimiert werden.

Komprimierungsgrad

In diesem Rollmenü kann ausgewählt werden, wie stark die Dateianlagen komprimiert werden sollen. Es stehen drei Stufen zur Verfügung: minimal (schnellste Methode bei geringstem Wirkungsgrad), mittel (Vorgabe), oder maximal (langsamste Methode bei größtem Wirkungsgrad).

Festen Archivnamen verwenden: [Archivname]

Diese Option bewirkt, dass bei allen automatisch komprimierten Dateianlagen nur der hier angegebene Dateiname für das Archiv verwendet wird.

Ausnahmen von der Komprimierung

Ausschluss von Dateien

Diese Option legt fest, welche Dateien von der automatischen Komprimierung ausgenommen sind. Dateianlagen, die auf die hier erfassten Namen passen, werden nicht gepackt – und zwar unabhängig von den sonstigen Einstellungen. Jokerzeichen sind zulässig. Es darf also beispielsweise "*.exe" angegeben werden; damit wären alle Dateien mit der Endung ".exe" von der Komprimierung ausgenommen.

Ausschluss von Domänen

Hier lassen sich Empfängerdomänen angeben, die von der automatischen Komprimierung ausgenommen sind. Nachrichten an diese Domänen werden – unabhängig von den sonstigen Einstellungen – mit unkomprimierten Dateianlagen zugestellt.

Dateianlagen in Dateien Winmail.dat

Dateianlagen aus Dateien winmail.dat (Microsoft-Outlook-Nachrichten im Format RTF) entnehmen

Diese Option bewirkt, dass Dateien aus Dateianlagen winmail.dat entnommen und in Standard-Dateianlagen der Kodierung MIME umgewandelt werden.