Bandbreitenbegrenzung

Bandbreitenbegrenzung aktivieren

Um die Funktionen zur Bandbreitenbegrenzung zu nutzen, aktivieren Sie diese Option.

Einstellungen für folgende Domäne bearbeiten

Aus diesem Rollmenü wird zunächst die gewünschte Domäne ausgewählt. Ihre Einstellungen für die einzelnen Serverdienste können anschließend getrennt von den Einstellungen für die anderen Domänen bearbeitet werden. Der Wert 0 in einem Feld bewirkt, dass die Übertragungsbandbreite dieses Serverdienstes nicht begrenzt wird. Der letzte Eintrag im Rollmenü lautet "Local traffic" ("Lokaler Datenverkehr"). Die Einstellungen zur Bandbreitenbegrenzung für diesen Eintrag bestimmen die Übertragungsbandbreite für den lokalen Datenverkehr (also Verbindungen innerhalb des LAN, die nicht zu externen Gegenstellen aufgebaut werden). Im Konfigurationsdialog LAN-IP-Adressen werden die IP-Adressen eingetragen, die als lokal im Sinne des lokalen Datenverkehrs behandelt werden sollen.

Dienste

Bandbreitenbegrenzung für [Serverdienst] – [xx] KB/s

Nach Auswahl einer Domäne aus dem Rollmenü werden die Bandbreitenbeschränkungen für die einzelnen Serverdienste dieser Domäne mit Hilfe der hier aufgeführten Steuerelemente festgelegt. Der Wert 0 bewirkt, dass die Bandbreite für den betreffenden Serverdienst nicht begrenzt wird. Ein anderer Wert als 0 gibt in Kilobyte pro Sekunde die höchstzulässige Bandbreite für den betreffenden Serverdienst an.

Größte verfügbare Bandbreite (KB/s)

Aus diesem Rollmenü muss die maximale Übertragungsgeschwindigkeit der benutzten Internet-Verbindung in Kilobyte pro Sekunde ausgewählt werden.

Begrenzung nach Diensten getrennt anwenden (sonst nach Verbindungen getrennt)

Diese Option bewirkt, dass die Bandbreitenbegrenzung nach Serverdiensten und nicht, wie vorgegeben, nach Verbindungen getrennt arbeitet. Bei der Steuerung nach Serverdiensten wird die Übertragungsbandbreite, die einem Dienst zugewiesen ist, unter allen Verbindungen, die dieser Dienst nutzt, gleichmäßig aufgeteilt. Die gesamte Bandbreite, die beispielsweise durch mehrere IMAP-Clients, die gleichzeitig Verbindungen zum Server aufbauen, genutzt wird, kann daher den Wert nie überschreiten, der dem Serverdienst IMAP zugewiesen wurde. Die Begrenzung ist von der Anzahl der gleichzeitig mit dem Server verbundenen Clients unabhängig. Bei einer Begrenzung nach Verbindungen hingegen kann keine IMAP-Verbindung für sich allein, wohl aber können mehrere gleichzeitig bestehende Verbindungen in der Summe ihrer Bandbreiten den pro einzelner Verbindung festgesetzten Wert überschreiten.

Siehe auch: