Verlinkung von Dateianlagen

Die Verlinkung von Dateianlagen (Einstellungen » Web- & IM-Services » Verlinkung von Dateianlagen) ist ein Leistungsmerkmal, mit dessen Hilfe MDaemon alle Dateianlagen aus eingehenden E-Mail-Nachrichten entnehmen, sie an einem festgelegten Speicherort ablegen und dann in die Nachrichten, aus denen die Dateianlagen entnommen wurden, URL-Verknüpfungen mit den entnommenen Dateien einfügen kann. Die Empfänger können die Dateianlagen durch Anklicken der Verknüpfungen herunterladen. Hierdurch kann die Geschwindigkeit der Nachrichtenverarbeitung erheblich gesteigert werden, was sich insbesondere auswirkt, wenn die Benutzer Nachrichten abrufen oder ihre Nachrichten-Ordner synchronisieren, da umfangreiche Dateianlagen dann in den Nachrichten nicht mehr enthalten sind. Auch die Sicherheit und der Schutz für die Benutzer werden verbessert, da die Dateianlagen an einem zentralen Speicherort abgelegt werden und dort durch den Administrator überwacht werden können. Sie werden nicht mehr automatisch durch die Mailclients abgerufen und dort womöglich noch automatisch ausgeführt. Falls Sie die Option "Verlinkung von Dateianlagen durch Webmail automatisch verwalten lassen" nutzen, werden die Speicherorte für die Dateianlagen und die Webmail-URLs automatisch verwaltet. Falls Sie die Verlinkung von Dateianlagen manuell konfigurieren, können Sie von Hand festlegen, wo die Dateien gespeichert werden, und Sie können mithilfe besonderer Makros diesen Speicherort auch dynamisch bestimmen. Die Verlinkung von Dateianlagen arbeitet nur, falls sie in diesem Konfigurationsdialog systemweit aktiviert ist, und falls jedes einzelne Benutzerkonto, das dieses Leistungsmerkmal nutzen soll, im Abschnitt Dateianlagen des Benutzerkonten-Editors entsprechend eingerichtet ist. In demselben Abschnitt steht auch eine Option zur Verfügung, mit deren Hilfe die Verlinkung von Dateianlagen auch auf abgehende Nachrichten angewendet werden kann. Aus abgehenden Nachrichten des Benutzerkontos werden, wenn diese Option aktiv ist, die Dateianlagen ebenfalls entnommen und durch Verknüpfungen mit den gespeicherten Dateien ersetzt. Die Verknüpfungen, die MDaemon in die Nachrichten einfügt, enthalten in allen Fällen nicht die eigentlichen Dateipfade; sie enthalten stattdessen je eine eineindeutige Kennung ("GUID"), mit deren Hilfe der Server die Dateianlage dem eigentlichen Speicherpfad zuordnet. Die Zuordnungstabelle für die GUIDs wird in der Datei AttachmentLinking.dat gespeichert.

Die Verlinkung von Dateianlagen versucht, die Dateinamen aus den MIME-Kopfzeilen zu verwenden, falls solche vorhanden sind. Sind die Dateinamen länger als 50 Zeichen, so werden nur die letzten 50 Zeichen genutzt. Enthalten die Dateinamen keine Dateiendung, so wird die Endung ".att" hinzugefügt.

Per Voreinstellung fügt die Verlinkung von Dateianlagen in bestimmte Nachrichten einen Hinweis darauf ein, dass MDaemon bestimmte Dateien durch Verknüpfungen ersetzt hat. Falls Sie diesen Hinweistext ändern wollen, fügen Sie der Datei MDaemon.ini im Verzeichnis \app\ den folgenden Eintrag hinzu, und starten Sie dann MDaemon neu:

[AttachmentLinking]
HeaderText=Hier benutzerdefinierten Hinweistext eintragen.

Verlinkung von Dateianlagen aktivieren

Mithilfe dieser Option können Sie die Verlinkung von Dateianlagen für alle Benutzerkonten aktivieren, die im Abschnitt Dateianlagen des Benutzerkonten-Editors auf die Nutzung dieses Leistungsmerkmals konfiguriert sind. Sobald Sie diese systemweit gültige Option aktivieren, erscheint eine Abfrage, ob Sie die zugehörige Benutzerkonten-abhängige Option für alle MDaemon-Benutzerkonten aktivieren wollen. Falls Sie hierauf mit "Ja" antworten, wird das Leistungsmerkmal für alle Benutzerkonten aktiviert, und die entsprechende Option in der Vorlage "Neue Benutzerkonten" wird ebenfalls aktiviert. Falls Sie hierauf mit "Nein" antworten, wird das Leistungsmerkmal zwar systemweit zur Nutzung freigegeben, die einzelnen Benutzerkonten nutzen das Leistungsmerkmal jedoch nicht automatisch. Sie müssen das Leistungsmerkmal dann für jedes gewünschte Benutzerkonto gesondert aktivieren. Solange die Verlinkung von Dateianlagen aktiv ist, muss auch der Webmail-Server aktiv bleiben.

Verlinkung von Dateianlagen durch Webmail automatisch verwalten lassen

Diese Option ist per Voreinstellung aktiv, wenn die Verlinkung von Dateianlagen aktiv ist. Sie bewirkt, dass Webmail die Verlinkung von Dateianlagen automatisch verwaltet. Entnommene Dateianlagen werden im Pfad "...\MDaemon\Attachments\$DOMAIN$\$MAILBOX$\" gespeichert.

Verlinkung von Dateianlagen manuell konfigurieren

Mithilfe dieser Option können Sie das Verzeichnis selbst bestimmen, in dem die entnommenen Dateianlagen abgelegt werden. Sie müssen bei Nutzung dieser Option sowohl den Pfad für die Dateianlagen als auch den URL für Webmail von Hand eintragen.

Pfad für Dateianlagen

In dieses Textfeld können Sie das Verzeichnis eintragen, in dem die entnommenen Dateianlagen abgelegt werden sollen. Sie können entweder einen festen Verzeichnispfad eintragen, oder Sie können den Pfad mithilfe der Makros für Vorlagen und Skripte dynamisch gestalten. Ein Beispiel hierzu: Der Eintrag "$ROOTDIR$\Attachments\$DOMAIN$\" legt alle Dateianlagen in einem Unterverzeichnis ab, dessen Name der Domäne entspricht, zu der der jeweilige Benutzer gehört. Dieses Verzeichnis liegt wiederum im Unterverzeichnis "Attachments" unter dem Hauptverzeichnis von MDaemon (meist C:\MDaemon\). Für den Benutzer "user1@example.com" würde sich in diesem Beispiel ergeben, dass die entnommenen Dateianlagen in dem Unterverzeichnis "C:\MDaemon\Attachments\example.com\" abgelegt werden. Sie können die Verzeichnispfade noch weiter verzweigen, indem Sie das Makro "$MAILBOX$" an den vorstehenden Beispiel-URL anhängen. Hieraus ergibt sich für den Beispiel-Benutzer ein Unterverzeichnis namens "user1" unter dem Verzeichnis "\example.com\". Der vollständige neue Verzeichnispfad lautet dann "C:\MDaemon\Attachments\example.com\user1\".

Webmail-URL

Tragen Sie hier den URL für Webmail ein (z.B. "http://mail.example.com:3000/WorldClient.dll"). MDaemon nutzt diesen URL für die Erstellung der Verknüpfungen mit den entnommenen Dateianlagen, die in die einzelnen Nachrichten eingefügt werden.

Dateianlagen ignorieren, die folgende Größe in KB nicht erreichen (0 = keine)

Die hier in KB angegebene Größe ist die untere Grenze, ab der Dateianlagen erst aus Nachrichten entnommen werden. Mithilfe dieser Option können Sie verhindern, dass kleinere Dateien entnommen werden. Um alle Dateianlagen, unabhängig von einer Mindestgröße, zu entnehmen, setzen Sie diesen Wert auf "0".

Dateianlagen löschen, die folgendes Alter in Tagen überschritten haben (0 = nie)

Mithilfe dieser Option können Sie die Speicherdauer für die Dateianlagen auf eine bestimmte Anzahl Tage begrenzen. Während der täglichen Bereinigungsvorgänge löscht MDaemon alle gespeicherten Dateianlagen, die das hier angegebene Höchstalter überschritten haben, und die im Standard-Verzeichnis für Dateianlagen oder einem Unterverzeichnis dieses Standard-Verzeichnisses gespeichert sind. Das Standard-Verzeichnis ist "<HauptverzeichnisMDaemon>\Attachments\...". Falls Sie ein anderes Verzeichnis festgelegt haben, in dem die Dateianlagen gespeichert werden, dann werden sie von dort nicht gelöscht. Diese Option ist per Voreinstellung abgeschaltet (Wert "0").

Dateianlagen beim Löschen von Nachrichten ebenfalls vom Datenträger löschen

Diese Option bewirkt, dass entnommene Dateianlagen immer dann vom Server gelöscht werden, wenn die Nachricht, mit der sie verknüpft sind, ebenfalls gelöscht wird.

Ist diese Option aktiv, und ruft ein Benutzer seine E-Mail-Nachrichten über einen POP3-Client ab, der nicht so eingerichtet ist, dass er die Nachrichten auf dem Server belässt, so gehen alle entnommenen Dateianlagen für den Benutzer unwiderruflich verloren. Ist diese Option nicht aktiv, so gehen zwar keine Dateianlagen verloren, aber mit der Zeit belegen veraltete und von den ursprünglichen Empfängern nicht mehr benötigte Dateianlagen immer mehr Speicherplatz auf dem Server. Nahezu alle POP3-Clients haben die Möglichkeit, die Nachrichten nach dem Abruf nicht vom Server zu löschen.

Quoted-Printable-kodierte Dateianlagen des Typs “text/plain” entnehmen

Per Voreinstellung werden quoted-printable-kodierte Dateianlagen des Typs text/plain nicht entnommen. Um Dateianlagen dieses Typs ebenfalls automatisch entnehmen zu lassen, aktivieren Sie diese Option.

Weiße Liste

Durch Anklicken dieses Steuerelements öffnen Sie die Weiße Liste für die Verlinkung von Dateianlagen. In diese Liste tragen Sie alle Dateinamen ein, die nicht aus den Nachrichten entnommen werden sollen. Per Voreinstellung ist Winmail.dat bereits eingetragen.

Siehe auch: