Aliasnamen

Mit Aliasnamen lassen sich für Benutzerkonten und Mailinglisten zusätzliche Postfachnamen anlegen. Das ist besonders hilfreich, wenn mehrere Postfachnamen auf dasselbe Benutzerkonto oder dieselbe Mailingliste verweisen sollen. Ohne Aliasnamen müssen getrennte Benutzerkonten für jede Adresse angelegt und die Nachrichten dann weitergeleitet oder durch komplexe Filterregeln in andere Benutzerkonten umgeleitet werden.

Soll z.B. user1@example.com alle Anfragen zur Buchhaltung der Domäne bearbeiten, sollen die Anfragen aber an die Adresse billing@example.com gerichtet werden können, so kann ein Aliasname billing@example.com eingerichtet werden, der auf user1@example.com verweist. Werden mehrere Domänen betrieben und sollen alle Nachrichten an den Postmaster, unabhängig von der Domäne, an den Benutzer user1@example.com gehen, so löst ein Aliasname mit einem Jokerzeichen, Postmaster@*, der auf das Zielkonto verweist, dieses Problem.

Bestehende Aliasnamen

In dieser Liste erscheinen alle Aliasnamen, die derzeit auf dem System bestehen.

Entfernen

Mithilfe dieses Steuerelements können Sie den ausgewählten Eintrag aus der Liste Bestehende Aliasnamen entfernen.

Nach oben

Aliasnamen werden in der Reihenfolge abgearbeitet, in der sie auch in dieser Liste erscheinen. Ein Aliasname kann mit diesem Steuerelement in eine höhere Position verschoben werden.

Nach unten

Aliasnamen werden in der Reihenfolge abgearbeitet, in der sie auch in dieser Liste erscheinen. Ein Aliasname kann mit diesem Steuerelement in eine niedrigere Position verschoben werden.

Datei bearbeiten

Um die Datei Alias.dat in einen Texteditor zu laden, klicken Sie auf dieses Steuerelement. Sie können die Datei dann von Hand durchsuchen oder bearbeiten. Nachdem Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, schließen Sie den Texteditor; MDaemon lädt die Datei danach neu.

 

Aliasname

Tragen Sie hier die E-Mail-Adresse ein, die als Aliasname für die weiter unten angegebene Tatsächliche Adresse definiert werden soll. Die Jokerzeichen "?" und "*" sind zulässig, außerdem kann "@$LOCALDOMAIN$" in dem Aliasnamen als Jokerzeichen für die lokalen Domänen verwendet werden. Einige Beispiele für die zulässige Verwendung dieser Jokerzeichen sind "user1@example.*", "*@$LOCALDOMAIN$" und "user1@$LOCALDOMAIN$".

Tatsächliche Adresse

In diesem Feld wählen Sie entweder ein bestehendes Benutzerkonto aus der Liste aus, oder Sie geben eine neue Adresse oder Mailingliste an. Die hier eingetragene Adresse erhält alle Nachrichten, die an den oben angegebenen Aliasnamen gerichtet sind.

Hinzufügen

Durch Anklicken dieses Steuerelements wird der soeben angelegte Adress-Aliasname, bestehend aus dem Aliasnamen und der zugehörigen tatsächlichen Adresse, als neuer Eintrag in die Liste Bestehende Aliasnamen übernommen.

Siehe auch: