Protokollbeschränkungen

Beschränkungen der für Geräte zugelassenen Protokolle

Mithilfe der Optionen im Konfigurationsdialog "Verwaltung für mobile Endgeräte... » ActiveSync » Protokollbeschränkungen" können Sie bestimmte Clients und Endgeräte darüber informieren, dass ihre ActiveSync-Protokollversionen von der Nutzung ausgeschlossen sind. Dies ist etwa dann hilfreich, wenn bei bestimmten Gerätetypen festgestellt wurde, dass sie einzelne Protokollversionen zuverlässig unterstützen, andere Protokollversionen hingegen nicht. Mithilfe des Editorfensters Protokollbeschränkung für Geräte hinzufügen/bearbeiten können Sie diese Beschränkung auf der Grundlage der User-Agents oder der Gerätetypen festlegen, und Sie können die Geräte auf die Nutzung der ActiveSync-Protokollversionen 2.5, 12.0, 12.1, 14.0 und 14.1 beschränken.

Per Voreinstellung verhindern die Protokollbeschränkungen nicht, dass ein Client ein eigentlich nicht zugelassenes Protokoll nutzt. Dem Client wird vielmehr nur mitgeteilt, welche Protokolle verwendet werden dürfen. Versucht ein Client dann trotzdem, ein eigentlich nicht zugelassenes Protokoll zu verwenden, so lässt MDaemon die Verbindung zu. Falls Sie wünschen, dass alle Verbindungen abgewiesen werden, die gegen eine Protokollbeschränkung verstoßen, aktivieren Sie die Option Alle Beschränkungen verwendbarer Protokolle umsetzen weiter unten.

Hinzufügen...

Durch Anklicken dieses Steuerelements rufen Sie den Editor Beschränkung verwendbarer Protokolle hinzufügen/bearbeiten auf. Dort können Sie die Protokollbeschränkungen festlegen und bearbeiten.

Bearbeiten...

Um eine Beschränkung eines Geräts auf eine Protokollversion zu bearbeiten, wählen Sie den gewünschten Eintrag aus der Liste aus, und klicken Sie dann auf Beschränkung bearbeiten. Nachdem Sie im Editorfenster die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie dort auf OK.

Löschen...

Um eine Beschränkung aufzuheben, wählen Sie den gewünschten Eintrag aus der Liste aus, und klicken Sie dann auf Beschränkung löschen. Beantworten Sie die anschließende Sicherheitsabfrage mit Ja, um die Löschung zu bestätigen.

Beschränkung verwendbarer Protokolle hinzufügen/bearbeiten

Merkmal für Geräte-Identifikation

Filter für User-Agent oder Gerätetyp

Falls die Protokollbeschränkung auf einen bestimmten User-Agent und/oder Gerätetypen wirken soll, wählen Sie diese Option, und geben Sie den User-Agent und den Gerätetyp an an. Bei der Auswertung der User-Agents berücksichtigt MDaemon die gesamte Zeichenkette bis zum ersten Zeichen "/" einschließlich, falls dieses Zeichen enthalten ist. Ist dieses Zeichen nicht enthalten, so wird die gesamte Zeichenkette ausgewertet. Falls Ihnen der genaue User-Agent oder Gerätetyp nicht bekannt ist, können Sie ihn im ActiveSync-Protokoll von MDaemon finden, sobald das entsprechende Gerät eine Verbindung über ActiveSync mit MDaemon hergestellt hat.

Gerätetyp

Falls die Protokollbeschränkung auf einen bestimmten Gerätetyp wirken soll, wählen Sie diese Option, und geben Sie den Gerätetyp an. Falls Ihnen der genaue Gerätetyp nicht bekannt ist, können Sie ihn in der Systeminformation des Geräts oder, sobald das entsprechende Gerät eine Verbindung über ActiveSync mit MDaemon hergestellt hat, im ActiveSync-Protokoll von MDaemon finden. Sie können diese Informationen auch dem Abschnitt Clients entnehmen, indem Sie dort das betreffende Gerät auswählen und das Steuerelement Details anklicken.

Zugelassene Protokollversionen

Aktivieren Sie hier die Kontrollkästchen aller Protokollversionen, die für den User-Agent und/oder den Gerätetyp unterstützt werden sollen. Stellt der betroffene Client eine Verbindung mit MDaemon her, so wird er dann angewiesen, nur die hier ausgewählten Protokollversionen zu nutzen.

Verbindungen bei Verstoß gegen Protokollbeschränkungen abweisen

Diese Option bewirkt, dass Verbindungen von Clients abgewiesen werden, falls sie versuchen eine nicht für die Clients Zugelassene Protokollversion zu verwenden. Per Voreinstellung ist diese Option abgeschaltet; dies bedeutet, dass die Protokollbeschränkung keine Verbindungen solcher Clients verhindern, die andere als die zugelassenen Protokollversionen verwenden. Solange die Option abgeschaltet ist, weist MDaemon die Clients zwar an, nur die zugelassenen Protokollversionen zu verwenden, lässt aber bei Nutzung anderer Protokollversionen die Verbindung trotzdem zu. Aus Komfortgründen ist diese Option auch im Abschnitt Client-Einstellungen gespiegelt. Sie ist auch als erbbare Option in den Abschnitten Domäne, Benutzerkonto und Client enthalten. Hierdurch können Sie problematische Clients im Einzelfall besonders behandeln, ohne gleich eine ganze Gruppe von Clients oder Endgeräten sperren zu müssen.